FINA

FINA, geboren im November 2016, SH ca. 62cm, Gewicht etwa 21kg, kastriert, geimpft, gechipt, entwurmt, Filarien, Babesiose, Ehrlichiose, Rikettsien negativ, positiv auf Leishmaniose getestet.

FINA kam zusammen mit drei weiteren Galgas Ende April 2018 aus einer Perrera in die Obhut des Tierheimteams. Alle Hündinnen waren in einem sehr schlechten körperlichen Zustand (wir haben damals auf unserer Facebookseite berichtet: https://www.facebook.com/pg/GalgoFriends/photos/?tab=album&album_id=1652117044836117) .

UPDATE, 23. September 2019 

Die Pflegemama schreibt: Fina ist jetzt seit knapp 3 Wochen bei uns und hat sich erstaunlich unproblematisch in unseren Alltag eingefügt. Sie genießt die täglichen Spaziergänge und gehört eher zu den Galgos, die am Feldesrand mal gerne 1-2 Minuten an einem Blümchen schnüffelt 😉 Trotzdem kann man mit ihr auch Strecke machen, eben mit integriertem ‚Zeitung lesen‘. Sie begegnet anderen Hunden beim Spaziergang freundlich und interessiert. Sie gehört (bis jetzt) nicht zu den Galgos die ihre Umgebung nach Wild abscannen, aber wenn sie etwas durch Zufall sichtet ist sie natürlich rassetypisch interessiert. Sie kreischt dann aber nicht rum, oder bäumt sich in der Leine auf, sondern ist eben einfach aufgeregt.

Im Garten hingegen kann es mit Finchen schon mal lustig zugehen, da sie sehr gerne spielt, Kuscheltiere durch die Gegend schmeißt und wie ein junges Zicklein durch die Gegend hüpft. Sie ist überhaupt sehr hingezogen zu Spielzeugen aller Art und apportiert sogar das Bällchen fast besser, als der Terrier, der mit im Haushalt lebt. Wir denken daher, dass Fina sich über einen eingezäunten Garten sehr freuen würde. Im Haus ist Fina galgotypisch eher ruhig – sie genießt den Komfort eines weichen Hundebettes und krabbelt zum kuscheln in den Menschen rein.

Insgesamt ist sie sehr menschenbezogen und wir könnten uns Fina auch als Einzelhund vorstellen, bei Menschen, die viel Zeit für sie haben. Durch ihre Offenheit wäre es auch durchaus denkbar, sie mit zur Arbeit zu nehmen soweit das möglich ist. In Hundegesellschaft bleibt Finchen gut 2- 4 Stunden alleine ohne umzudekorieren, als Einzelhund müsste man das allerdings erst schrittweise üben. Aktuell ist sie noch sehr „verfressen“, kein Wunder, wenn man sieht, wie Fina im Tierheim ankam 🙁 , darum wird sie noch aus einem Antischlingnapf gefüttert und Essbares sicher verwahrt, da sie sonst zu Selbstbedienung neigt. Das wird sich aber erfahrungsgemäß mit der Zeit geben.

Im Auto verhält sie sich vorbildlich – völlig ruhig und entspannt und auch ein Tierarztbesuch ist mit ihr stressfrei möglich. Fina gehört übrigens auch eher zu den Langschläfern und braucht morgens erstmal etwas Zeit um in die Gänge zu kommen, aber wer kennt das nicht?! 😉

Da Fina positiv auf Leishmaniose getestet wurde, bekommt sie zur Zeit Allopurinol 400mg tgl und wird purinarm mit Trockenfutter ernährt, das sie gut verträgt. Die letzte Kontrolle der Blutwerte vor 4 Wochen war völlig unspektakulär, sprich, die leishmaniose zeigt sich nicht aktiv. Gerne stehen wir hier beratend zur Seite.

Insgesamt ist Fina eine sehr unkomplizierte Galga, die einfach gefallen will und Menschen sucht, die ihr weiter zeigen, wie schön das Leben sein kann.

UPDATE, 1. OKTOBER 2019:

FINA hat ihren Lebensplatz gefunden☺♥!!!