DENISA

DENISA, geboren im März 2010, SH ca. 65cm, Gewicht etwa 19kg, kastriert, gechipt, geimpft, entwurmt, auf Mittelmeerkrankheiten negativ getestet.

DENISA und ihre Schwester Aneu wurden Ende Februar im Tierheim abgegeben. Der Galguero, dem die beiden 9 lange Jahre treue Dienste geleistet hatten, bringen ihm nichts mehr ein, nun auch für Welpen zu alt und so unnütze Fresser und damit ‚wertlos‘, wie er Tierheimmitarbeiterin Irene sagte, als er ihr die Schwestern im Tierheim übergab. DENISA ist im Umgang mit Menschen etwas zurückhaltender und vorsichtiger als ihre Schwester, schaut sich aber viel von dieser und den anderen Hunden ab, mit denen sie sehr sozial agiert.

UPDATE, 3. Juli 2019:

DENISA lebt nun knapp drei Wochen zusammen mit ihrer Schwester Aneu bei ihrer Pflegefamilie in Hermannsburg (Niedersachsen). Noch bewegt sie sich etwas unsicher durch das Haus, an geschlossene Räume gewöhnt sie sich nun aber langsam, ihre Schwester hilft ihr dabei, ihre Unsicherheiten und Vorbehalte nach und nach abzubauen. Die Pflege“mama“ berichtet, dass manchmal einiges „Überredungskunst“ kostet, DENISA an die Leine zu nehmen und ins Haus zu führen, aber sie trainieren mehrfach am Tag und inzwischen kann sie im Haus auch entspannen, wenn die Pflegemama nicht zu viel Unruhe verbreitet 😉.

Sie ist ein „Frischluftfan“ und so wird sie im Augenblick auch draußen gefüttert. Im Garten ist sie vollkommen entspannt und holt sich ständig ihre Streicheleinheiten ab. Mit den beiden Deerhounds und der älteren Galgodame der Pflegefamilie agiert DENISA sehr sozial und guckt sich auch von ihnen eine Menge ab (sie ist halt ein schlaues Mädchen;-) !) An der Leine läuft sie perfekt, auch im Rudel,  zeigt  hier bei Sichtung von Kaninchen und Eichhörnchen cgolgotypischen Jagdinstinkt. Autofahren macht Spaß und alle Menschen findet sie nett. Die Pflegemama sagt: „DENISA ist eine ausgesprochene Schönheit. Sie braucht noch ein wenig Zeit – dann macht sie garantiert jemanden sehr glücklich ♥!“

UPDATE, 15. JULI 2019:

DENISA ‚berichtet‘: „Heute gibt es mal ein Update direkt von mir 😉! Ich bin nun einen Monat in Niedersachsen bei meiner Pflegemama und habe mich hervorragend (!) eingelebt. Ich beherrsche das kleine Hunde-Einmaleins aus dem „FF“ und bei dem großen habe ich auch schon einen Teil verinnerlicht. Natürlich bin ich zu 100% stubenrein, springe niemanden an – „erschlage“ den Besuch auf dem Grundstück vielleicht mal mit der Rute, aber für so viel Freude hat doch jeder Verständnis, oder?! Auf mein Futter warte ich geduldig, erinnere gelegentlich aber an das Dessert (trockener Pansen zur Zahnpflege) ☺. Ich stibitze nichts vom Tisch oder von der Küchenarbeitsplatte, nur die Computermouse vom Couchtisch, das kommt schon mal vor, ist ja schließlich eine „Maus“, die gehört doch zu meinem Beuteschema. Oder die Fernsehzeitung – schließlich möchte ich auch wissen, was ich mir unbedingt anschauen sollte, mein Bett liegt schließlich unter dem großen Ding, vor dem die Pflegemama abends immer sitzt. Staubsauger und Gartenschlauch ignoriere ich vollständig, geschlossene Terrassentüren können mich jetzt auch nicht mehr erschrecken!

Ich freue mich riesig über Spaziergänge, begrüße auch dort fast jeden Hundekumpel freundlich…aufdringlichen Rüden zeige ich konsequent meine inzwischen fast makellosen Zähne. Ansonsten laufe ich neugierig, ruhig und gesittet im Geschirr. Ich bin sowieso ein Frischluftfan. Wenn es nicht zu kühl ist oder über 30 Grad warm, bin ich am liebsten im Garten, fresse gerne Gurken- oder Ulmenblätter – auch getrocknet –  und drehe auch gerne mal ein paar Flitzerunden mit und ohne Gesellschaft.

Inzwischen kenne ich meinen Namen und komme natürlich auf Zuruf aus dem Garten, wenn ich nicht gerade etwas Wichtigeres zu tun habe. Abends stehe ich ungern für die Gartenpipirunde von meinem Bett auf, aber was tut man nicht alles für die Zweibeiner (und für einen köstlichen Hundekeks danach ☺). Ich fahre total gerne Auto und den Camper habe ich sofort als Zuhause angenommen. Die Katzen und Hühner, die hier zum Haus gehören, lasse ich in Ruhe, mit der schwarzen Samtpfote kann ich sogar schmusen.

Ach ja – Pediküre und Fellpflege habe ich ganz gerne, aber das mit der Zahnpflege …naja wer geht schon gerne zum Zahnarzt, auch wenn es in diesem Fall die Pflegemama ist.

Mein Resümee: ich bin eine selbstbewusste, eigenständige noch jugendliche Galga (fühle mich viel jünger als das im Pass angegebene Alter!). Die zukünftigen Zweibeiner an meiner Seite sollten Einfühlungsvermögen, einen Hundekumpel sowie einen Garten zum Flitzen mitbringen, denn im Gelände muss ich leider (grrrr) an der Leine bleiben. Eine Couch muss nicht sein, ich liege lieber auf einem kuscheligen Hundebett auf dem Boden oder im Garten. Ich warte also auf euch und würde mich freuen bald zu euch zu ziehen!!“

Kontakt: Carola Birkner Mail: carobirkner@galgo-friends.org