BARTOLA

BARTOLA, geboren im November 2018, SH ca. 62cm, Gewicht etwa 20kg, kastriert, gechipt, geimpft, entwurmt, negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

BARTOLA wurde von ihrem Besitzer im Tierheim abgegeben – nach der Jagdsaison habe er schlichtweg keine Verwendung mehr für sie.


UPDATE, 5. MAI 2022:

BARTOLA lebt nun seit knapp 4 Wochen bei ihrer Pflegefamilie in Blieskastel (Saarland).
Hier hat sich die schöne Galga mit ihrer souveränen Art sehr gut in das vorhandene Rudel und den Alltag eingefügt. Sie orientiert sich stark an ihrer Bezugsperson und lässt sich problemlos durch neue Situationen führen.

Bei Spaziergängen ist sie zwar aufmerksam, aber stets ansprechbar. Immer wieder sucht sie ganz automatisch den Blick ihrer Pflege„mama“.

BARTOLA ist sehr gelehrig und möchte gerne zusammen mit ihren Menschen „arbeiten“.
So fand sie den Besuch im Hundeauslauf mit vielen Geräten rundum klasse und jedes der Geräte wurde ausgiebig getestet und genutzt.
BARTOLA möchte einfach gefallen und alles richtig machen.

Im gesicherten Garten wird sie zum Clown. Nicht nur die Kuscheltiere werden dann wild durch die Gegend gewirbelt, sondern auch schon mal die Schuhe 👡🥿 der Pflege„mama“ 😉.

BARTOLA sucht stets die Nähe ihrer Menschen und liebt Streicheleinheiten. Bei Männern ist sie aktuell noch etwas vorsichtig. Der Pflege„papa“ konnte auf ihrer Beliebtsheitsskala allerdings schon einige Plätze zulegen 📈. Kinder findet BARTOLA einfach toll. Wenn die Enkel zu Besuch kommen, freut sie sich „wie Bolle“ und weicht den Kindern nicht mehr von der Seite.
BARTOLA bleibt problemlos ein paar Stunden alleine Zuhause und fährt auch sehr gerne im Auto mit.

Sie ist eine charakterstarke Hündin, die weiß was sie will. Im gesicherten Freilauf gibt sie gerne Gas und lässt sich dann nicht „die Butter vom Brot nehmen“. Mit Hilfe klarer Ansagen der Pflege„mama“ schaltet BARTOLA aber auch schnell wieder einen Gang zurück.
Dennoch sollte ihr ein Hundekumpel entsprechend souverän begegnen und ihr „Paroli bieten“ können.

Da sich BARTOLA deutlich an „ihren“ Zweibeinern (vor allem an der Pflege„mama“) orientiert und diese sehr gerne begleitet, wäre sie nach bisheriger Einschätzung der Pflegefamilie auch als Einzelhund – bei mit Hunden erfahrenen Menschen – glücklich. Voraussetzung in diesem Fall ist der regelmäßige Kontakt zu anderen Hunden.
Wahrscheinlich würde sich die schöne „Best Ager“-Langnase auch gut als „Bürohund“ eignen.

Kontakt: Heike Kau, Mail: heikekau@galgo-friends.org