Loli Cantero schreibt am 27. Januar : „…wir schließen die Augen und hoffen fest, dass alles nur ein Alptraum ist? Aber wenn wir sie wieder öffnen wissen wir, dass alles wahr ist…
Wacht alle auf und reagiert, denn dies ist die grausame Wahrheit, die schmucklosen Wirklichkeit, die Wirklichkeit der Windhunde in diesem unseren Land.
Heute haben 12 aufgenommen, 12 an einem einzigen Tag, ein Dutzend weggeworfene, unbrauchbar gewordene Leben…
Die Jagdsaison endet … für sie und alle die schon vor dem Ende gekommen sind..
Es hört nicht auf… sie streunen durch die Straßen, sie werden an die Tür des Tierheims gebracht, sie kommen als Notfälle… Wir können es jetzt schon kaum mehr schaffen… niemand weiß, was noch kommen wird…
Das ist die Realität, unsere eigene und dieser Bleistiftgesichter, die das Pech haben, geboren zu werden, um zu jagen und wenn sie nicht mehr taugen, entsorgt zu werden…“
Das Tierheimteam ist für jede Hilfe, jede Unterstützung dankbar!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.